Renntag á la Surprise

Ein wahnsinnig spannender Renntag liegt hinter uns. Heute war wirklich alles geboten. Als erstes kam nach loki’s gutem Qualifyingergebnis sein erstes Rennen. Der komplette Lauf fand wider Erwarten bei Trockenheit statt. Welch ein Glück für unseren wasserscheuen Aprilianer. Der Start war dieses Mal nicht von schlechten Eltern. Loki kassierte aus seiner Mittelreihenposition gleich zwei Fahrer und positionierte sich für Kurve 1 nahezu perfekt. In den nächsten 2 Runden musste er die beiden gewonnenen Plätze leider wieder hergeben. Auch zwei weitere Fahrer versuchten sich an der Mensch gewordenen Schikane. Nur einer von ihnen schaffte es, während des gesamten weiteren Rennverlaufs seinen Vorlokiplatz zu behaupten. Das Rennen machte nicht nur loki sondern auch allen Zuschauern und Daumendrückern viel Freude, da es bis zum Ende ein spannendes Mittelfeld bot. Loki hat im Verlauf des Rennens seine persönliche Bestzeit auf 1:40.7 herunter geschraubt. Er behauptet, dass er spüren könnte, dass die Schallmauer 1:40 morgen der Vergangenheit angehören werde.
Der Knaller des Tages war aber das Superbike-Rennen, dass unmittelbar nach der ProThunder gestartet wurde. Hier waren auch – Ihr werdet Euch an den Bericht vom Lausitzring erinnern – Dennis und Kevin am Start. Das Rennen war kaum 4 Runden alt, als es wegen einsetzendem Regen für 15 Minuten unterbrochen wurde, um den Fahrern die Möglichkeit zu bieten, auf Regenreifen umzurüsten. Hier kamen unsere Schrauberkönige ins Spiel. Sie waren mal wieder zur Stelle, als Not am Mann war und eine schnelle Eingreiftruppe erforderlich war. Mit ihrem beherzten und selbstlosen Einsatz ebneten sie den Weg zu den Podiumsplätzen 2 (Kevin) und 3 (Dennis) für „Monster Racing“ entscheidend mit. Der Lohn dafür waren Bier und 2 Schraubergötterpokale…

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.